Tauch-Urlaub auf den Similan Inseln

Tauch-Urlaub auf den Similan InselnEin Tauchurlaub auf den Inseln vor Khao Lak ist ein unvergleichliches Erlebnis. Die Inselgruppe befindet sich ca. 70 Kilometer entfernt von der thailändischen Küste und erstreckt sich insgesamt über mehr als 20 Kilometer.

Wer zum Tauchen auf den Similan Inseln hinausfährt, der kann zwischen neun verschiedenen Inseln wählen, welcher er sich zuerst ansehen möchte.

Das Wort „sembilan“ ist vom malayischen Wort für Neun abgeleitet und bezeichnet demnach die Anzahl der Inseln, die zu der Inselgruppe in der Andaman See gehören. Jährlich strömen viele tausend Besucher zum Sport-Tauchen auf die Similan Inseln, einige davon sind auch an Schnorchelurlauben interessiert.

Unterbringung während des Tauchens auf den Similan Inseln

Die Unterbringung erfolgt meist auf Tauchschiffen, da Taucher auf den Similan Inseln nicht oder nur eingeschränkt übernachten können. Tatsächlich gibt es nur auf der Inseln Nummer 4 die Möglichkeit, zu übernachten, da dort von der Nationalpark-Verwaltung ein Zeltplatz und Bungalows angebracht wurden. Jedoch sind die Kapazitäten entsprechend gering. Tauchsafari-Veranstalter aus Khao Lak bieten Sport-Tauchern auf Similan daher die Möglichkeit, direkt auf den Tauchschiffen zu übernachten und dort auch verpflegt zu werden.

Die Kabinen auf den Tauchschiffen sind sehr gut ausgestattet und bieten dem Tauchtouristen viel Komfort, wie zum Beispiel einen Fernseher oder auch Klimaanlage. Für das leibliche Wohl sorgen erfahrene Thai-Köche, die für hungrige Taucher schmackhaftes Essen zubereiten.

Was erwartet einen beim Tauchen auf Similan?

Wer vor Ort angekommen ist auf den Tauchschiffen, der wird direkt am nächsten Morgen die herrliche Unterwasserwelt erkunden können. Erfahrene Tauch-Guides stehen den Neulingen mit Rat und Tat zur Seite und begleiten die Gruppe auf den Tauchgängen. Daher kann man sich ganz auf das Unterwasser-Erlebnis und das Tauchen auf den Similan Inseln konzentrieren. Und diese Unterwasserwelt hat viel zu bieten! Ob Mantarochen oder Wasserschildkröte, für den Urlauber ist hier einiges zu entdecken! Die Unterwasserwelt ist für Taucher auf den Similan Inseln heute wieder sehr interessant.

Direkt nach dem Tsunami im Jahr 2004 war die Unterwasserwelt dort so beschädigt, dass nur noch wenige Taucher sich nach Similan gewagt haben. Fegte doch die größte Flutwelle direkt über die Andaman See hinweg. Heute haben sich weite Teile der Unterwasserwelt wieder weitgehend erholt und auch die Fische und Meeresbewohner sind inzwischen wieder zurückgekehrt vor die Küsten der Similan Inseln. So ist das Tauchen auf den Similan Inseln so spannend und vielfältig wie eh und je, was sich auch an den stetig steigenden Touristenzahlen auf den Tauchbooten zeigt.

Wer mit dem Tauchboot ein Stück weiter in den Norden fährt, wird von den Tauchparadiesen Burmas empfangen. Auf http://tauchen-in-burma.de/ können sich Tauchbegeisterte informieren und Ihre Reise planen.

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply