Ferienhaus mit Hund: Hier sind Familien mit Haustieren willkommen

0

Das Ferienhaus mit Hund ist die reizvollste Art für einen vorübergehenden Tapetenwechsel. Heute zieht es Urlauber mit Vierbeiner auch in andere Länder Europas. Doch auch die Osteeküste und die Inseln in der Nordsee sind beliebt wie nie zuvor.

Im Ferienhaus mit Hund hat ein jeder einen schnuckeligen Platz

Bewusst nach einem Ferienhaus zu suchen, wo Wuffi gerne gesehen ist, macht Sinn. Manches muss nicht mitgenommen werden, weil im Ferienhaus bereits alles vorhanden ist.

Schon vor der Reise kann man klären, was überhaupt noch mitgenommen werden muss. Diese Ferienhäuser verfügen über einen umzäunten Garten, sodass der Hund ungestört toben kann. So kann die Familie einen entspannten Urlaub verbringen.

Nicht nur für unsere Hunde ist dies ein Vorteil, auch Familien mit Kindern wissen diesen Umstand sicher zu schätzen. In einem Ferienhaus mit Hund lässt es sich auch bei schlechtem Wetter gut aushalten. Gerade auch für Familien mit Kindern ist eine Ferienwohnung mit Garten ideal.

 

Die Anreise mit Hund

Wersich für die Variante Ferienhaus mit Hund entscheidet, wählt für die Reise eher selten Flugzeug oder Schiff. Im Zugabteil kann es schwierig werden, wenn die Fellnase mitten zwischen Augsburg und München den Drang der Natur verspürt. Viel angenehmer für Hund und Familie ist die Fahrt mit dem eigenen Pkw. Man kann die Fahrt spontan unterbrechen. Und alle sind in vertrauter Gesellschaft.

Die Fahrt im Auto ist für die Fellnase die angenehmste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock - Vershinin89)

Die Fahrt im Auto ist für die Fellnase die angenehmste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock – Vershinin89)

Hund und Schiff: Besser frühzeitig prüfen

Bei einer Schifffahrt muss man sich im Vorfeld erkundigen, ob Hunde an Bord zulässig sind. Auch unsere Vierbeiner können seekrank werden. Eine Probefahrt auf dem Fluss sorgt hier für Klarheit vor dem Urlaub. Mangelnde Seetüchtigkeit mündet meist ziemlich schnell in Stress für die Familie.

Anreise mit dem Hund im Zug

Ein Ticket für den Hund? Kostet nur die Hälfte. Und zwar dann, wenn die Fellnase größer als eine Katze ist. Wichtig: Im Zug muss der Hund angeleint werden, erkundigen Sie sich rechtzeitig zum Maulkorbzwang.

 

Ein Ferienhaus in Deutschland oder…?

Deutschland wäre sicher die einfachste Lösung: im Thüringer Wald, Urlaub in den Bergen Bayerns, im Harz, Urlaub am Meer an Nordsee oder Ostsee oder auch die Seen in MeckPomm. Überall in Deutschland sind die Menschen hundelieb. Und: jedes Mitglied der Familie hat da klare Wünsche. Soll es ein Wanderurlaub sein oder gerade jetzt eine besinnliche Zeit mit Wellness und Seele baumeln lassen an den großartigen tiefblauen Bergseen oder in den Weiten Schleswig-Holsteins?

Sich für einen Urlaub in Deutschland zu entscheiden, wäre schon deswegen gut:

  • Die Anreise ist viel kürzer für Hund und Familie
  • Keine Sprachbarrieren
  • Ein Ferienhaus für Familie und Hunde findet sich in jeder Ferienregion
  • Medizinische Hilfe ist stets problemlos

Ein Ferienhaus mit Hund an der Ostsee?

An Nord- und Ostsee gibt es viele hundefreundliche Urlaubslocations. Strände für Hunde sind zahlreich vorhanden. Ostsee und Nordsee sind da gleichauf.

An der Küste ist endlich die Möglichkeit, Muscheln zu sammeln, Sandburgen mit den Kindern zu bauen, am Strand zu liegen, kilometerlange Spaziergänge zu unternehmen, auf Pamela Anderson und David Hasselhoff als Baywatch zu hoffen, den Schiffen am Horizont zu folgen, Spuren im Sand zu hinterlassen.

Ostseestrand ist Hundeland. (Foto: shutterstock - Tatjana Baibakova)

Ostseestrand ist Hundeland. (Foto: shutterstock – Tatjana Baibakova)

Wo badet die Fellnase am liebsten zwischen Kiel und Usedom?

  • Hundestrand Travemünde – Südermole
    Es ist der „Hundestrand Südermole“ auf der Halbinsel Priwall. Immerhin etwa 100 Meter lang ist er. Er liegt nahe der Fährbrücke.
  • Hundestrand Kühlungsborn
    Hier finden sich gleich zwei Hundestrände. „Kühlungsborn Ost“ nennt sich der eine der beiden. Er liegt ganz in der Nähe des Bootshafens. „Kühlungsborn West“ nennt sich der zweite. Beide sind sehr beliebt.
  • Hundestrand Timmendorf (Insel Poel)
    Der Hundestrand auf der Insel Poel liegt nahe des FKK-Strandes. Der Strand auf der Insel Poel lädt ein zum Ausflug zum Leuchtturm von Timmendorf. Auf der Insel Poel gilt in allen öffentlichen Bereichen ganzjährig Leinenpflicht.
  • Hundestrand Warnemünde
    Der Hundestrand in Warnemünde liegt an dem Strandaufgang 33 und 37. Unser Hunde wird den Strand mögen.
  • Hundestrand Zingst (Fischland-Darß-Zingst)
    In Zingst erreicht man die Hundestrände an den Strandübergängen 5 und 11. Hier hat man zudem einen schönen Blick auf Ostsee, Bodden und Hafen.
  • Hundestrand Laboe (Kieler Bucht)
    Auch in der Kieler Bucht gibt es einen Hundestrand. Dieser liegt in Laboe, direkt hinter dem alten Marinedenkmal und ist unglaublich groß: 10.000m². Man erreicht ihn über die Strandstraße, wenn man den Weg durch die Dünen nimmt.
  • Hundestrand Zinnowitz (Usedom)
    Der Hundestrand liegt zwischen den Orten Zempin und Zinnowitz. Wer einen Strandkorb mieten möchte, kann dies fußläufig tun. Es ist einer der schönsten Hundestrände auf Usedom.

Welchen Strand liebt die Fellnase an der Nordsee?

  • Hundestrand Westerland Nord (Sylt)
    Auf Sylt leben Menschen mit Hundeherz. Nicht weniger als 14 Hundestrände gibt es auf Sylt.
  • Hundestrand Nebel (Amrum)
    Wer feinen weißen Sand mag, der ist am Kniepsand hier richtig. So fein. So weiß. Er lädt nicht nur unsere Hunde zum Wälzen ein..
  • Norderney
    Nicht weniger als drei Hundestrände findet man auf Norderney. Der Hundestrand „Weststrand“ ist nur 500 Meter lang und der Hundestrand Ostbad ?Weiße Düne? gehört zu den beliebtesten Strandabschnitten auf Norderney) sind sehr bekannt. Ein FKK-Strand findet man neben dem „Hundestrand Oase“.
  • Dornum-Neßmersiel
    Hier lockt Welpenspielplatz, Freilaufzone, ein Fun-Agility-Park als Hundespielplatz mit „Fitnessgeräten“, ein etwa 5 km langer Hunde-Rundwanderweg „Hellerpad“ direkt am Hundestrand. Wer mag, kann auch die Hundewiese am Hellerpad aufsuchen. Hier finden unsere Hunde viel Auslauf, können toben.
  • Hundestrand Utersum (Föhr)
    Vom nahegelegenen Haus des Gastes führt romantischer Pfad durch die Dünen bis an den Hundestrand am Meer. Nur etwa fünfzehn Minuten dauert der kurze Weg zu Fuß.

Video: Ferien an der See ist ein Paradies für Kinder, Hund und Familie

Fünf Wichtige Tipps für den besten Urlaub mit Hund an der Küste

Am Strand können Hunde toben, jagen, hüpfen, umher rasen und noch viel mehr. Mit diesen Tipps haben Hund, Herrchen und Frauchen noch mehr Spaß im Hundeurlaub am Wasser.

  • Die Sonne
    Die Sonne brennt stärker als man denkt. Bei viel Wind bemerkt man es erst nicht, doch sehr schnell kann der Hund einen Sonnenbrand bekommen. Auch Vierbeiner brauchen daher Sonnencreme.
  • Leinenpflicht
    An vielen Stränden besteht Leinenpflicht. Oft gilt diese nur in bestimmten Monaten. Achten Sie auf Hinweise auf Webseite und auf Schildern und informieren Sie sich bereits vor dem Hundeurlaub.
  • Vorsicht vor Meerestieren
    Der Hund sollte sich von Meerestieren fernhalten. Lebende Meerestiere um ihrer selbst willen. Tote Meerestiere können eine Gefahr darstellen. Die harten Überreste von Krustentieren können beim Fressen Blutungen verursachen. Sind die Meerestiere schon länger tot, wollen Sie nicht, dass die Fellnase das frisst.
 

Thüringen oder die unberührte Natur im Saarland sind für das Ferienhaus mit Hund genau das Richtige

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock - Zivica Kerkez)

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock – Zivica Kerkez)

Ewige Zeiten auf dem Rücksitz im Auto sind weder für Welpen noch für Hundesenioren ein Vergnügen. Alternativ gibt es die herrlichen Weiten mitten in der Heimat zu besuchen.

Urlaubsziele in der Nähe

  • Das verträumte Band der Mosel zwischen Trier und Koblenz.
  • Den Harz.
  • Die Vulkanlandschaft der Eifel.
  • Das gebirgige Sauerland.

Shopping & Kultur im Urlaub

Wer Lust hat auf Kino, Spaß & Co. mit Kindern kommt hier schnell auf seine Kosten. Und die Fellnase ist fast überall willkommen. In den reizenden Städtchen historische Straßen erkunden, in den Parks die Freiheit erleben geht auf jeden Fall mit dem Fellknäuel.

Ferienhaus oder… mit dem Hund campen und der Natur ganz nah sein

Sowohl in der Lüneburger Heide, an der mecklenburgischen Seenplatte, im gemütlichen Hessenland als auch im tiefen Süden. Überall gibt es kleine Ferienhäuser, sogenannte Mobilheime auf dem Zeltplatz. Wer im Urlaub mitten in der Natur leben will, der fühlt sich hier wohl. Auch für den Vierbeiner gibt es auf und um den Campingplatz viel zu erkunden.

Die Must-Haves am Campingplatz:

  • Bootsfahrt auf dem Fluß
  • Nachtangeln
  • Ein Rad ausleihen und durch die Natur düsen
  • Einfach mal einen Tag am Flussufer es sich gut gehen lassen
  • Eine belebende Wandertour
Auch auf dem Campingplatz fühlt sich unser Hund total wohl. (Foto: shutterstock - Roman Mikhailiuk)

Auch auf dem Campingplatz fühlt sich unser Hund total wohl. (Foto: shutterstock – Roman Mikhailiuk)

 

Das fehlt noch für den Urlaub im Ferienhaus mit Hund

Keine Reise ohne Checklisten. Wer die Ruhe und den Überblick behalten will, tut gut daran, den Urlaub gut vorbereitet zu starten. Checklisten für Mama und Papa, die Zwerge und natürlich auch für die Fellnase. Bei einem Urlaub mit Hund im Ferienhaus, muss man weitaus mehr berücksichtigen, als bei einem Urlaub im Hotel.

Checkliste „Packliste Hundeurlaub“

Wer sich in den Bergen nicht ärgern will, packt die Koffer und das Auto mit unserer Checkliste. Da ist alles drauf, was im Hundeurlaub nicht fehlen sollte.

Für die Fahrt

  • Wasser für die Autofahrt
  • Hundeleine
  • Transportbox
  • Kotbeutel
  • Maulkorb
  • Halsband
  • Trenngitter
  • Geschirr
  • Hundesicherheitsgurt
  • Hundefutter
  • Wassernapf

Für den Aufenthalt

  • Bürste
  • Hundespielzeug
  • Leckerlis
  • Zeckenzange
  • Leuchthalsband für abendliche Gassirunden
  • Medikamente
  • Hundedecke für Restaurantbesuche
  • Hundemarke
  • Hundebett
  • Kopie der Tierkrankenversicherung
  • Kopie der Tierhalterhaftpflichtversicherung
  • Impfpass oder EU-Heimtierausweis je nach Reiseziel
 

Darf man im Urlaub das Futter wechseln?

Wie ernährt man den Hund im Urlaub? Nicht immer ist das bisherige Hundefutter am Urlaubsort verfügbar. Barfen wäre gut, aber das ist im Urlaub immer etwas schwierig zu bewerkstelligen. Am besten ist Nahrung aus der Fleischsaftgarung, da diese durch die Zubereitung der menschlichen Nahrung sehr nahe kommt.

Auto und Fellnase: das sollte man auf der Fahrt bedenken

Mit ein paar Kleinigkeiten kann man sich und dem Vierbeiner die Autofahrt angenehmer machen.

  • Regelmäßige Pausen sind Pflicht, Hund und Herrchen müssen Pause machen und sich erleichtern.
  • Zudem sollte der Vierbeiner vor direkter Sonne geschützt sein.
  • Mit einer weichen Decke in der Transportbox hat es das Tier genauso angenehm wie wir auf den Polstersitzen.
  • Lieber in der Nacht reisen oder sehr früh. Wenn die Sonne am höchsten steht, ist es im Auto oft nicht auszuhalten.
  • Während der Fahrt braucht der Vierbeiner ausreichend Frischluft.
  • Wen die Reiseübelkeit unerwartet trifft, wünscht sich ein Mittelchen dagegen herbei. Vorbauen ist klug.
  • Auf der Fahrt bekommt der Hund oft Durst – besonders zur heißen Mittagszeit. Da sollte Wasser im vorderen Wagenbereich bereitliegen.

Wichtige Infos über das Ferienhaus vor Ort einholen

Jetzt kann der Urlaub beginnen. Ausladen und dann geht es auf Erkundungstour. Es ist wichtig, die Gegebenheiten vor Ort zu kennen.

  • Was gilt auf dem Campingplatz?
  • Besteht eine Leinenpflicht?
  • Muss der Hund einen Maulkorb tragen?
  • Wo ist der nächste Hundestrand?
  • Welche Gebiete sind für Hunde gesperrt?

Wenn der und die neue Umgebung erst noch kennenlernt, setzt ihn dann vieles unter Stress. Stress, Erbrechen und Durchfall kommen oft gemeinsam. Wer da ein Durchfallmittel bereithält, hat gut vorgesorgt.

Wichtige Impfungen für einen ruhigen Urlaub im Ferienhaus

Hundeurlaub innerhalb der EU macht den EU-Heimtierausweis notwendig. Den EU-Impfpass bekommen gechipte Hunde, wenn Herrchen oder Frauchen dieses Ausweisdokument möchten. Liegt das Urlaubsland etwas weiter weg, sind oft besondere Einreisebestimmungen zu beachten. Diese können für den Hund Impfpflichten beinhalten. Übertritt man allerdings eine Grenze, sind auch schon mal weitere Impfungen angesagt. Oft für viele überraschend: nicht nur die die Einreisebestimmungen des eigentlichen Urlaubslandes gelten, sondern ebenfalls die Bestimmugnen der Länder entlang der Reiseroute. Das kann für etwas Aufwand sorgenLiegen zwischen Deutschland und dem Urlaubsland andere Länder, die man durchreist, müssen auch deren Einreisebestimmungen beachtet werden..

Einige Länder fordern für die Einreise den Nachweis einer Entwurmung für den Hund: Schweden, Malta, Großbritannien, Finnland, Irland. Die Tourismusbüros der Urlaubsländer können hierzu befragt werden. Impfungen gegen Tollwut, Borreliose und Bandwürmer werden meist empfohlen.

In manchen Ländern sind weitere Viren aktiv. So kann eine zusätzliche Impfung für den Hund nötig werden:

  • Hepatitis contagiosa canis (HCC)
  • Paravoyirose
  • Leptospirose
  • Staupe oder

Im Ferienhaus ist der Urlaub mit dem Hund mehr als nur ein Urlaub oder ein Tapetenwechsel. Erlebnisse, die man nie vergisst, und seinen Enkelkindern noch erzählen kann.

 

Fragen zum Hundeurlaub in der Ferienwohnung

Kann man mit seinem Hund fliegen?

Mit Hunden zu fliegen ist möglich. Vierbeiner bis zu 5 kg dürfen in einer Tasche unter dem Sitz verstaut werden. Alle anderen müssen allein im Frachtraum mitreisen. Viel Platz ist da nicht, denn Hund und Box dürfen oft zusammen nicht mehr als 6 bis 8 kg wiegen. Die Box ist für den gesamten Flug die Flugkabine des Vierbeiners. Die Boxen sind eigentlich viel zu klein: 55 x 40 x 23 cm misst die Schachtel. Wer soll sich da wohlfühlen? Noch kleiner will es Germanwings: hier muss die Fellnase in einer noch kleineren Tasche reisen. Der Flug sollte nicht zu lange dauern, denn die Box muss auf dem Boden stehen bleiben.

Welche Impfungen braucht der Hund vor dem Urlaub?

Die Grundimpfungen gegen Tollwut, Bandwürmer, Borreliose gehören dazu. Jedes Urlaubsland kann zusätzliche Impfungen in seinen Einreisebestimmungen fordern. Mehr dazu kann man in Berlin erfragen.

Kann man mit einem Welpen in den Urlaub?

Wer seinen Welpen mag, der erspart ihm die Strapazen einer frühen Urlaubsreise. Sehr viel Stress bringt auch die noch völlig unbekannte Umgebung am Urlaubsort mit sich. Das kann dann schon mal auf den Darm durchschlagen.

Sind Hunde in Ferienwohnungen erlaubt?

In manchen FerienwohnungenIn vielen Ferienhäusern sind Hunde willkommen. Auch wer mit mehr als einem Hund in Urlaub fährt kann hier willkommen sein. Die meisten Vermieter von Ferienwohnungen sind hundefreundlich. Man kann auf der Webseite der Ferienwohnung nachsehen und nachlesen, was möglich ist.

Welches Transportmittel ist für den Hund angenehm?

Wenn ein Hund zwischen Schiff, Zug, Flugzeug und Auto wählen darf, dann nimmt er sicher das Auto. Denn dort kann die Fellnase ganz nah mit Dir und mir beisammen sein. Das Auto kann die Fahrt unterbrechen und man kann sich am Rastplatz bewegen und auflockern – und auch kleine Geschäfte erledigen.

Über den Autor

Avatar

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier